Zuletzt aktualisiert: September 16, 2021
Hast Du eine positive Rückmeldung auf Deine Bewerbung bekommen, folgt oft ein sogenanntes Assessment Center. Dieses ist im Hinblick auf ein präzises Auswahlverfahren bei einer Vielzahl von Unternehmen kaum noch wegzudenken.

Hast Du Angst davor Dich vor fremden Menschen beweisen zu müssen? Oder sprudelst Du nur so vor Vorfreude auf Deinen vielleicht zukünftigen Beruf? Beides ist verständlich und menschlich.

Damit Du aber in jedem Fall weißt was auf Dich zukommt, haben wir das Assessment Center ganzheitlich betrachtet und geben dir in neutraler Art und Weise praktische Empfehlungen für ein befreites Auftreten an die Hand.




Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Assessment Center werden Bewerber von Assessoren im Hinblick auf ihr soziales Verhalten und ihre (fachlichen) Kompetenzen beurteilt. Dabei wird meist auf die Mimik, Gestik, Körperhaltung und argumentative Logikstruktur geachtet.
  • Um die Teilnehmer herauszufordern und aus der Reserve zu locken, werden diverse Methoden eingesetzt. Dazu gehören unter anderem eine Selbstpräsentation, ein Fragebogen, ein Interview, Gruppendiskussionen,, Leistungstests, Rollenspiele, Fallstudien oder AC – Tests.
  • Authentizität ist das A und O. Zwar kannst Du Dich auf ein Assessment Center gut vorbereiten, aber es empfiehlt sich nicht eine gewisse Rolle nur zu spielen. Bleibe Du selbst und konzentriere Dich auf Deine Stärken.

Glossareintrag: Der Begriff Assessment Center im Detail erklärt

Um dir einen Überblick zu verschaffen, haben wir für Dich in den folgenden Abschnitten die grundlegendsten und wichtigsten Informationen rund um das Thema Assessment Center zusammengefasst.

So bist Du mit den zentralen Aspekten dieser Thematik vertraut und weißt, was es damit auf sich hat.

Was ist ein Assessment Center?

“Assessment” ist ein Begriff aus dem Englischen und bedeutet übersetzt “Beurteilung”, “Bewertung” oder auch “Einschätzung”.

Das Assessment Center (AC) ist demnach ein vielschichtiges Auswahl- und Beurteilungsverfahren, mit dem sich geeignete Kandidaten für eine bestimmte Position bei einem Unternehmen ermitteln lassen.

Ein Assessment Center findet meist mit mehreren Teilnehmern in Gruppen statt, kann aber auch einzeln abgehalten werden. In Gruppen wird eine große Anzahl an Bewerbern getestet, während in Einzel – AC die Qualität mit dem Fokus auf eine Person zunimmt. (Bildquelle: Mimi Thian / unsplash)

Da Aus- und Fortbildungen sowie häufige Bewerbungsprozesse für Unternehmen mit großem Aufwand und Kosten verbunden sind, wird mit einem AC mit Hinblick auf die Personalplanung großen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt.

Es gilt als eine sehr zuverlässige Methode die Persönlichkeitsmerkmale- und strukturen sowie die fachlichen Kompetenzen eines Bewerbers herauszufinden, weshalb vor allem große Konzerne und Unternehmen auf dieses Auswahlverfahren zurückgreifen.

Wie läuft ein Assessment Center ab?

Das Assessment Center ist ein intensives Auswahlverfahren, welches entweder vom Unternehmen selbst durchdacht und durchgeführt wird oder mit kompetenten externen Beratern stattfindet.

Dabei werden meist Teilnehmer in Gruppen oder manchmal auch einzeln vor diverse Herausforderungen gestellt. Dies können eine Kombination aus verschiedenen Tests und Aufgaben sowie Plan- , Rollen- und Auswahlgesprächen sein.

Währenddessen beobachten und bewerten sogenannte Assessoren (Vertreter der Firma oder externe Berater) die Teilnehmer bezüglich ihrer fachlichen Kompetenz und ihres sozialen Verhaltens.

Es kann dabei unter anderem darauf geachtet werden, wie Du dich artikulierst samt Mimik und Gestik, welche Körperhaltung Du hast und welche Energie Du ausstrahlst oder wie lösungs- und teamorientiert Du Deine Aufgaben angehst. (2)

Wie lange dauert ein Assessment Center?

In der Regel kann ein Assessment Center zwischen einem halben und drei Tagen dauern.
Die Aufgaben und Schwerpunkte der zu besetzenden Stelle können sehr komplex sein. Je umfangreicher diese sind, desto länger kann der Auswahlprozess werden.

Häufig kommt es mitunter vor, dass dabei mehrere Runden für das Bestehen durchlaufen werden müssen. Für das Auswahlverfahren lädt das Unternehmen meistens in die Zentrale oder eine Niederlassung ein.

Ein genauer einheitlicher Zeitplan ist nicht gegeben. Jedoch ist eine bekannte Variante morgens mit Tests und / oder Prüfungen zu starten, nachmittags Gespräche und Gruppenübungen durchzuführen und abends eventuell einen gemeinsamen Ausklang ( z.B. Abendessen) zu zelebrieren.

Ganz andere Verfahren funktionieren auch komplett Online, was vor allem für ansonsten weit reisende Teilnehmer von Vorteil ist.

Welche Instrumente und Methoden werden im Assessment Center eingesetzt?

In den nachfolgenden Absätzen haben wir für Dich die grundlegendsten der im Assessment Center eingesetzten Instrumente und Methoden zusammengefasst.

  • Selbstpräsentation: Vorstellung der eigenen Person.
  • Fragebogen: Standardisiert. Individuell anpassbar. Schnelle und leicht auswertbare Ergebnisse.
  • Interview: Detailliertes Gespräch. Individuelle Fragen möglich.
  • Leistungstest: Problemstellung. Unter Zeitdruck wird eine Lösung gefordert. Fehlerdiskussion folgt.
  • Gruppendiskussion: Das Verhalten und die Kommunikation der Bewerber wird genauestens beobachtet.
  • Rollenspiel: Teilnehmer bekommen eine rolle zugewiesen. Konfliktsituation soll gelöst werden.
  • Fallstudie: Realistische Aufgabe aus dem täglichen Arbeitsprozess.
  • AC – Test: Einstellungs- , Online-, IQ- , Persönlichkeits- und Eignungstest.

Selbstpräsentation

Im Grunde ist dieses Element fast immer fester Bestandteil der Einführung.

Dabei stellen sich die Teilnehmer entweder in ausführlichem oder knapp bemessenem Zeitraum kurz vor.

Was kann ich gut? Warum bin ich hier? Was verbinde ich mit dieser Stelle?

Dies dient dazu sich untereinander kennenzulernen und bei den Assessoren einen ersten Eindruck zu hinterlassen.

Fragebogen

Fragebögen sind eine beliebte Form bei einer großen Teilnehmerzahl. Denn sie sind standardisiert und lassen sich statistisch einfach auswerten.

Außerdem kann jedes Unternehmen mit wenig finanziellen Aufwand sehr individuelle und gezielte Exemplare gestalten.

Es ergibt sich schnell ein Überblick über grundlegende Kompetenzen und bei Zeitdruck lassen sich zudem Priorisierungen veranschaulichen.

Interview

Interviews können hilfreich sein, in einem strukturierten, feinfühligen und individuellen Gespräch näher auf den Bewerber einzugehen.

Setze Deine Mimik und Gestik bewusst ein. Das hinterlässt einen tieferen Eindruck.

Unter Miteinbeziehung von Mimik, Gestik und Intonation können wesentlich tiefgründigere Eindrücke bei den Assessoren entstehen, als das mit einem Fragebogen möglich ist.

Leistungstest

Ein Leistungstest kommt den individuellen Anforderungen der Position am nächsten. Häufig werden diverse Problemstellungen gegeben, welche meist unter extremen Zeitdruck gelöst werden sollen.

Im Anschluss folgt oft eine Fehlerdiskussion, bei der der Bewerber seine Entscheidungen nachvollziehbar erklären soll.

Postkorbübung

Die Postkorbübung ist mit eine der bekanntesten und beliebtesten Aufgaben dieser Kategorie. Dabei erhält der Bewerber eine Vielzahl von zu bearbeitetenden Aufträgen samt E-Mails und Papierkram.

Deine Aufgabe besteht darin, auch unter Zeitdruck zu erkennen welche Aufgaben wichtig sind, welche Aufgaben dringend und welche keine Relevanz haben. Zur Übung können wir Dir hierfür das sogenannte Eisenhower – Prinzip nahelegen.

Tipp: Bleibe ruhig und konzentriere Dich auf eine Aufgabe nach der anderen.
Lasse es in Deinem Kopf nicht hektisch werden, indem Du möglichst viel auf einmal schaffen möchtest.

Gruppendiskussion

Gruppendiskussionen können aus verschiedenen Ausgangssituationen entstehen. Dazu gehören Feedbackgespräche, Ergebnisse eines Interviews beziehungsweise einer Selbstpräsentation oder auch ein vorgegebenes Thema.

Dabei werden die Teilnehmer meist von mehreren Assessoren mit Hinblick auf deren inhaltliche Argumentation und sozialen Verhalten beobachtet.

Du musst nicht ständig reden und Dich in den Vordergrund drängen. Höre den anderen zu und gib Ihnen den Raum sich auszudrücken. Aber sage auch Deine Meinung und vertrete diese argumentativ, falls das erforderlich ist. (Bildquelle: You X Ventures / unsplash)

Es macht sich oft schnell bemerkbar, welcher Bewerber mehr für eine Führungsaufgabe geeignet ist und welcher eher ein bestimmtes Themengebiet beherrscht, wer eher argumentativ auftritt und wer andere einander aufhetzt.

Oftmals introvertierte Teilnehmer, die sich praktisch nicht an dem Gespräch beteiligen und eher nur der Zuhörer sind, können demnach auch nicht positiv bewertet werden.

Rollenspiel

Die Teilnehmer finden sich in Gruppen zusammen und schlüpfen in eine vorgegebene Rolle.

Dabei soll meist eine Konfliktsituation dargestellt werden, welche einer oder mehrere Personen lösen sollen.

Hier stehen kollegiales Verhalten und Durchsetzungsfähigkeit, aber auch argumentative Schlagfertigkeit und Finesse im Vordergrund.

Fallstudie

Eine Fallstudie ist eine Aufgabe aus dem tatsächlichen Arbeitsprozess.

Der Fokus liegt auf Deiner fachlichen, strategischen und sozialen Kompetenz.

Dabei wird von den Assessoren noch mehr auf die inhaltlichen, die strategischen und sozialen Aspekte geachtet.

Da diese Aufgabenstellung der Realität entspricht, können daraus noch genauere Schlüsse für eine entsprechende Positionseignung gezogen werden.

Beispiele hierfür sind unter anderem: Informationsfall, Problemfindungsfall, Beurteilungs- und Entscheidungsfall sowie der Untersuchungsfall.

AC – Test

Der herkömmliche Bewerbungsablauf wird mit sogenannten Recrutainments ersetzt.

Dazu gehören unter anderem, ein Einstellungs- , Online-, IQ- , Persönlichkeits- und Eignungstest.

Das Ziel hierbei ist oft die Quote von passenden Kandidaten für passende Arbeitgeber / Ausbildungseinrichtung zu erhöhen.

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einem Assessment Center?

Sowohl für das Unternehmen als auch für die Bewerber, bringt ein Assessment Center diverse Vor- und Nachteile mit sich. Wir wollen Dir hierfür einen Überblick verschaffen und im Anschluss detaillierter auf die jeweiligen Aspekte eingehen.

Assessment Center für Unternehmen

Assessment Center haben sich als Teil des Personalauswahlverfahrens bei vielen Firmen etabliert. Die Frage ist jedoch, welche Vor- und Nachteile das für die Unternehmen hat und wie damit umgegangen werden kann.

Die Vor- und Nachteile für Unternehmen im Überblick.
Die Vorteile im Detail

1. Analyse

Ein Assessment Center gibt dem Unternehmen die Möglichkeit dessen Bewerber regelrecht zu durchleuchten und zu analysieren.

Natürlich können sich die Bewerber etwas darauf vorbereiten, aber letztlich ergeben sich aus spontanen Aufgaben, Bemerkungen und Situationen auch spontane und unverfälschte Reaktionen und Interaktionen der Teilnehmer.

So kann relativ schnell erkannt werden, welcher der Bewerber nicht gleich die Fassung verliert und lösungs- beziehungsweise teamorientiert auf ein genanntes Ziel zusteuert.

2. Rekrutierung

Da ein Unternehmen immer nur so erfolgreich ist wie dessen Mitarbeiter gut sind, ist die präzise Auswahl der Mitarbeiter von hoher Bedeutung.
Qualitativ hochwertiges Personal, das zudem über soziale Kompetenzen verfügt, kann zu einem gesteigerten Teamgeist und einer besseren Arbeitsatmosphäre beitragen.

3. Kosten

Langfristig gesehen ist ein AC für ein Unternehmen deshalb auch ein einsparender Kostenfaktor.
Denn wenn sich dadurch eine Vielzahl an geeigneten und treuen Mitarbeitern finden lässt, werden Stellenausschreibungen überflüssig.

Im besten Fall können dann zu besetzende Stellen intern an die bereits kompetenten Mitarbeiter der Firma vergeben werden.

Die Nachteile im Detail

1. Fehlender Berufsbezug

Mit dem Fokus auf Präsentationen, Vorstellungen und Tests wird oftmals kein ausreichender Bezug zum reellen Berufsalltag gestellt.
Es kann somit vorkommen, dass diverse Teilnehmer mit ihren sozialen und extrovertiertem Verhalten gut in einem Assessment Center abschneiden, aber den eigentlichen Aufgaben im Berufsalltag dennoch nicht gewachsen sind.

Demnach sind verfälschte Ergebnisse möglich, indem häufig introvertierte Bewerber auf der Strecke bleiben. Ihre möglicherweise wenig ausgeprägte Fähigkeit sich vor einer Gruppe zu profilieren, sagt jedoch absolut nichts über deren Qualifikation und Eignung für die ausgeschriebene Stelle aus.(3)In Einzel Assessment Centern kann dem mehr entgegengesteuert werden, da die Gruppendynamik wegfällt.

2. Aufwand und Kosten

Nicht zu vernachlässigen sind ein immenser Aufwand und entstehende Kosten für das Unternehmen.
Denn ein Assessment Center benötigt neben einiges an Zeit und Organisation auch diverse Investitionen für Unterkunft und / oder Seminarräume, Materialien und Versorgung und eine angemessene Bezahlung der Assessoren und Verantwortlichen.

3. Authentizität leidet

Außerdem ist es den meisten Unternehmen von Bedeutung, dass sich ihre Mitarbeiter und Bewerber authentisch verhalten.
Dies kann jedoch unter einer derart stressverursachenden und unnatürlichen Situation in einem Assessment Center nicht garantiert werden.

Assessment Center für Bewerber

Auch für die Bewerber ergeben sich mit einem Assessment Center diverse Vor- und Nachteile. Siehe die folgenden Aufzählungen eher als Anregung und weniger als festgeschriebenes Gesetz.

Die Vor- und Nachteile für Bewerber im Überblick.
Die Vorteile im Detail

1. Chancen

Ein Assessment Center bietet eine Vielzahl an Chancen sich zu beweisen. Liegt Dir eine Aufgabe nicht, kannst Du das sofort mit der nächsten wieder wett machen.
Du musst hierbei nicht wie in einem klassischen Bewerbungsgespräch einfach immer nur Rede und Antwort stehen, sondern kannst gemeinsam in der Gruppe diverse Aufgaben lösen.

2. Vorbereitung

Außerdem kannst Du dich meist sehr gut darauf vorbereiten. Zwar ist die Aufgabenstellung von Unternehmen zu Unternehmen meist unterschiedlich, der Kern jedoch bleibt der gleiche.
Es können also typische Fragen und Aufgaben geübt werden und überraschend überfordernde Situationen ausgeschlossen werden.

3. Feedback

Nicht zu unterschätzen ist das Feedback, das meistens die Bewerber bekommen.
Nutze das als Chance Deine Wirkung und Ausstrahlung auf andere kennenzulernen und zu beobachten, wie Du in bestimmten Situationen von alleine reagierst.

Die Nachteile im Detail

1. Verfälschte Ergebnisse

Mit einem Assessment Center kann es unter anderem auch zu verfälschten Ergebnissen kommen. Denn für einige Bewerber ist das eine völlig neue Situation.
Möglicherweise sind sie allein durch die Tatsache vor einer Gruppe frei zu sprechen oder sich gegen andere Konkurrenten im direkten Duell beweisen zu müssen überfordert. (4)

2. Introvertierte Menschen werden benachteiligt

Einige Menschen blühen erst so richtig auf, wenn sie in Ruhe für sich arbeiten können und sind weniger aktive Gestalter innerhalb einer Gruppe.
Das heißt sie verfügen möglicherweise genau über die benötigten Kompetenzen, können sie aber aufgrund der künstlich erschaffenen Stresssituation nicht zeigen.

Wie kann ich mich auf ein Assessment Center vorbereiten?

Im Folgenden möchten wir Dir eine Art Checkliste vorstellen, mit der Du bei sorgfältiger Bearbeitung wesentlich entspannter in das Assessment Center starten kannst.

Innere Einstellung

Deine persönliche Einstellung zum Assessment Center entscheidet zu weiten Teilen darüber, ob Du das Event als positiv oder negativ erleben wirst.

Prüfe daher hierzu Deine Gedanken und Gefühle. Beobachte Deine Gedanken und fühle Deine Gefühle. Lasse sie zu, sträube Dich nicht dagegen und sei Dir “einfach” im Klaren darüber was in Deinem Inneren vor sich geht.

Wenn Du Angst hast, dann fühle die Angst und nutze sie als Antreiber dafür, Deine Komfortzone zu erweitern und Neues dazuzulernen.

Mache Dir klar, dass nahezu jeder Teilnehmer eine gewisse Nervosität und / oder Angst verspüren kann. Die Frage ist nur, ob Du Dich davon klein machen lässt oder ob Du sie für Dich nutzt, gestärkt in das Assessment Center hineinzugehen.

Unternehmen

Ähnlich wie für ein herkömmliches Bewerbungsgespräch, empfiehlt es sich grundlegende Informationen rund um das Unternehmen zu sammeln und zu verinnerlichen.

Es ist einerseits eine Form des Respekts gegenüber der Firma sowohl den Führungsstil, als auch wichtige Manager und Führungspersonen zu kennen.

Andererseits ist es ein klares Zeichen dafür, dass Du mit dieser Branche oder mit den Produkten des Unternehmens vertraut bist und weißt worauf es ankommt.

Stellenbeschreibung

Informiere Dich über Aufgaben und Verantwortungsbereiche der von Dir gewünschten Position. Darauf aufbauend kannst Du Dich gedanklich in die Lage versetzen, dass Du die Stelle bereits ausübst.

Gehe Dann in Gedanken mögliche Situationen durch, mit denen Du in Deinem Arbeitsalltag konfrontiert werden kannst. Notiere Dir Deine vorgestellten Szenarien und überlege Dir im Anschluss, wie Du diese Herausforderungen lösen möchtest.

Das hilft Dir lösungsorientiert zu denken und im Assessment Center gestellten Herausforderungen mit einer gewissen Strategie entgegenzutreten.

Üben

Es ist ratsam, vor allem die klassischen Aufgaben wie eine Vorstellungsrunde oder eine Postkorbübung schon einmal gemacht zu haben.

Generell vor einer Gruppe sprechen zu können und Dich zu präsentieren kannst Du durch regelmäßiges Üben positiv beeinflussen.

Zu Anfang hilft es oft schon, Dir den Inhalt selbst zu erzählen. Beherrschst Du das ganz gut, kannst Du auch vor Freunden oder Deiner Familie sprechen, mit der Bitte an diese einfach nur zuzuhören.

Ablauf

Lies die Einladung zum AC aufmerksam durch und filtere wichtige Informationen. Dazu gehören:

Wie lange wird es dauern? Wann geht es los? Wo soll ich hinkommen?
Ist es erforderlich Unterlagen mitzubringen? Gibt es eine klare Struktur?

Anreise

Plane Deine Anreise im Vorfeld genau ein und zwar unabhängig davon, wie weit oder kurz Deine Fahrzeit ausfallen wird.

Das ist ein gut gemeinter Rat, wenn Du nicht unbedingt als letzter in eine bereits begonnene Veranstaltung platzen oder gestresst dort ankommen möchtest.

Wähle ebenfalls ein Fortbewegungsmittel, bei dem Du Dich entspannen und auf das Du dich verlassen kannst.

Wenn Du weißt wann Du vor Ort sein möchtest und wie Du dort in Ruhe hinkommst, hast Du bereits den Grundstein für einen guten Start des Assessment Centers gelegt.

Nachrichten checken

Sei up to date. Wenn sich der Termin verschiebt, ob im Hinblick auf die Uhrzeit oder den Tag, ändert das Deine Planungen und im schlimmsten Fall verpasst Du den neuen Termin.

Prüfe deshalb spätestens am Vortag des AC Deine bisherigen Kontaktkanäle zum Unternehmen auf etwaige Änderungen.

Worauf soll ich während des Assessment Centers achten?

Das Allerwichtigste ist, Dich nicht zu verbiegen und krampfhaft eine Person zu spielen.

Jeder Mensch besitzt auch Schwächen und es beeindruck wenn jemand offen damit umgeht.

Bleibe deshalb authentisch und konzentriere Dich auf Deine Stärken. Sei Dir gleichzeitig über Deine Schwächen bewusst und habe keine Scheu auch zu diesen zu stehen.

Natürlich ist es von Vorteil, wenn Du eine gewisse Fachkompetenz besitzt. Jedoch wird vorwiegend die Wirkung auf die Assessoren und die anderen Teilnehmer bewertet. (Bildquelle: Product School / unsplash)

Demnach zählt vor allem Deine Innere Ausstrahlung sowie der Umgang mit Dir selbst und dein Verhalten in der Gruppe. (5)

Manchmal kommt es auch vor, dass Dich die Assessoren aus der Reserve locken wollen, indem sie durch zusätzlich gestellte Aufgaben oder bestimmte Bemerkungen emotionale Stresssituationen auslösen.

Der Sinn liegt dabei für sie darin, zu erkennen wie Du in solchen Situationen reagierst. Reagierst du überhaupt und wenn ja auf welche Art und Weise.

Sei dir dessen bewusst, indem Du wachsam bleibst und diverse Bemerkungen und Aufgaben durchschaust.

Fazit

Mit einem Assessment Center lassen sich sowohl für ein Unternehmen als auch für Bewerber diverse Vor- und Nachteile verbinden.

Auf der einen Seite können die Teilnehmer in den verschiedensten Situationen auf Herz und Nieren getestet und ihr Umgang in und mit Stresssituationen beobachtet werden.

Auf der anderen Seite stellt sich Frage wie sinnvoll es ist die Bewerber künstlich in Stress zu versetzen und bei gleichzeitiger und ständiger Beobachtung authentisches Verhalten zu erwarten.

Des weiteren ist es anzuzweifeln, ob mit dem Fokus auf soziale Kompetenzen und das Verhalten der Teilnehmer innerhalb einer Gruppe wirklich zielführend für die kompetenteste Besetzung der ausgeschriebenen Stelle gesorgt wird.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://karriere.unicum.de/berufseinstieg/assessment-center/10-schritten-zum-erfolg-im-assessment-center

[2] https://www.assessmentcenteracademy.de/assessment-center/ablauf/

[3] https://www.ulm-news.de/weblog/ulm-news/view/dt/3/article/19108/Prof-_Klaus_Melchers_erforscht_Personalauswahl_Wie_finden_Bewerber_und_Unternehmen_zusammen_.html/

[4] https://www.jobware.de/Karriere/Assessment-Center-in-der-Kritik.html

[5] https://www.emrich-consulting.de/assessment-center-training/fragen-antworten/#toggle-id-3

Bildquelle: Tim Gouw / unsplash

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte