Zuletzt aktualisiert: September 16, 2021

Einige von euch haben sich eventuell durch den Kopf gehen lassen, im Ausland zu arbeiten und dort eine Familie zu gründen. Oder mit der Familie ins Ausland zu ziehen. Das an den Atlantischen Ozean grenzende Land ist ein absoluter Hingucker für Deutsche Rentner aber auch für Arbeiter. In Restaurants und Hotels wirst du als Saisonfachkraft ganz bestimmt fündig.

Hier möchten wir relevante Fragen klären, die für das Arbeiten in Portugal wichtig sein könnten zudem haben wir die gefragtesten Arbeitsfelder aufgelistet. Durch gewisse Vorteile wie der niedrige Lebensunterhalt lässt es sich schön leben.

Nach der Arbeit kannst du an der langen Küste Portugals entlang spazieren und die angenehmen und warmen Nächte in Restaurants oder Bars mit deliziösen Gerichten und leckerem Wein ausklingen lassen. Durch die offenen und warmen Portugiesen wirst du sicherlich schnell neue Kontakte knüpfen.

[lwptoc]

Das Wichtigste in Kürze

  • Die besonders gefragten Arbeitsfelder in Portugal sind nicht vergleichbar mit den in Deutschland, da diese auf unterschiedliche Branchen Wert legen, wovon sie profitieren.
  • Hoher Bedarf besteht an Fachkräften aus der Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Fischerei, Gastronomie und vor allem in der Tourismusbranche. Von diesen Wirtschaftszweigen lebt Portugal.
  • Vor deinem Umzug solltest du dir auf jeden Fall überlegen welche Dokumente du für den Aufenthalt benötigst. Zudem solltest du wissen an wen bzw. an welche Behörde du dich wenden kannst.

Hintergründe: Was du über das Thema Arbeiten in Portugal wissen solltest

Einige Fragen solltest du dir durch den Kopf gehen lassen, bevor du dich nach Portugal begibst um dort zu arbeiten. Damit du in Portugal arbeiten kannst und dich ohne Probleme dort aufhalten kannst, haben wir die wichtigsten Fragen geklärt.

Was brauche ich, um in Portugal arbeiten zu können?

Wenn du EU-Bürger bist, ist es um einiges einfacher in Portugal zu arbeiten als ein nicht EU-Bürger aufgrund des Visums. Zudem benötigst du als EU-Bürger keine Arbeitserlaubnis. Zunächst benötigst du nur einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Bei einem längeren Aufenthalt musst du eine Aufenthaltserlaubnis beantragen um dort überhaupt für einen längeren Zeitraum arbeiten zu können. Hierzu musst du dich an die portugiesische Behörde ,,Serviço de Estrangeiros e Fronteiras” wenden.

Zudem musst du bei der Behörde nachweisen, dass du finanziell abgesichert bist. Des weiteren wird eine Erklärung deines zukünftigen Arbeitgebers in Portugal benötigt. Anschließend erhältst du eine Aufenthaltserlaubnis, welche fünf Jahre gültig ist.

Wie finde ich in Portugal einen Job?

Die Jobsuche läuft so ähnlich wie in Deutschland ab. Unterschiedliche online Jobportale zeigen dir Stellenanzeigen an, die auch oft auf Englisch oder Deutsch sind. Zudem gibt es in Portugal Zeitarbeitsagenturen für Arbeitsvermittlungen und Berufsberatungen. Diese Agenturen können dich bei deiner Arbeitssuche unterstützen.

Du kannst auch selbstverständlich bei Freunden und Bekannten aus Portugal nachfragen, die dir bei deiner Jobsuche weiterhelfen können. Und dir vielleicht einen Job finden, wo nach Arbeitskräften gesucht wird.

Folgende Tagespressen, Online-Jobbörsen und Agenturen stehen dir zur Verfügung:

  • Diario de Noticia
  • Correio da Manha
  • O Jornal
  • Expresso
  • IEFP – Instituto de Emprego e Formação Profissional

Auch bekannte Jobbörsen wie Xing, Indeed oder Stepstone zeigen dir Stellenanzeigen aus Portugal an.

Wie sieht eine portugiesische Bewerbung aus?

Bei den Bewerbungen bzw. Bewerbungsunterlagen gibt es keine großen Unterschiede. Die portugiesische Bewerbung ist weniger Umfangreich als die deutsche. Lebenslauf und Bewerbungsschreiben sind erstmal die wesentlichen Unterlagen. Zeugnisse von deiner Schul- und Berufsausbildung werde je nach Arbeitgeber später zugeschickt. Allerdings sollten diese aufjedenfall beglaubigt übersetzt werden.

Nach einem Vorstellungsgespräch können weitere Auswahlverfahren folgen. Beispielsweise kann es zu einem psychologischen Test kommen oder zu einem Gespräch im Assessment Center. (Bildquelle: Nick Karvounis / unsplash)

Länger als eine Din-A4 Seite sollte das Anschreiben nicht sein, außerdem sollten einfache und direkte Sätze gebildet werden. Das Bewerbungsfoto, welches in Deutschland zum Lebenslauf dazugehört, ist in Portugal kein must-have.

Wie viel verdient man in Portugal?

Vergleicht man das Durchschnittseinkommen aller EU-Länder miteinander, dann ist unschwer erkennbar, dass Portugal ziemlich weit hinten liegt. Im Jahre 2016 lag das jährliche Durchschnittseinkommen gerade mal bei 11.844 Euro.

Der Mindestlohn pro Stunde liegt in Portugal in diesem Jahr bei 3,83 Euro.

In Deutschland liegt dieser bei 9,35 Euro und ist somit fast drei mal so hoch. Das monatliche Nettodurchschnittseinkommen betrug nur 846 Euro. Allerdings kommt es auch wie in Deutschland auf die Region an, in Großstädten wie Lissabon oder Porto liegt das Nettodurchschnittseinkommen bei 977 Euro und auf der Insel Madeira bei circa 782 Euro.

Welche Steuern und Versicherungen muss ich in Portugal zahlen?

In Portugal gibt es zwei Einkommenssteuer-Typen. Die IRC (Imposto sobre o Rendimento de Pessoas Coletivas), was in Deutschland die Körperschaftssteuer ist. Und die IRS (Imposto sobre o Rendimento de Pessoas Singulares), was man mit der Einkommenssteuer vergleichen kann.

Das Gesamteinkommen wird in eine von fünf Steuerklassen zugeteilt, was man in Portugal als ,,escalões” bezeichnet. Im Jahre 2017 sahen die Steuerklassen und die jeweiligen Steuerabgaben folgendermaßen aus.

  • 7.035 €/Jahr: 14,5% Steuer
  • 7.035 – 20.100 €/Jahr: 25,8% Steuer
  • 20.100 – 40.200 €/Jahr: 37% Steuer
  • 40.200 – 80.000 €/Jahr: 45% Steuer
  • ab 80.000 €/Jahr: 48% Steuer

Bei einer Aufenthaltsdauer von 6 Wochen bzw. von 4-6 Monaten im Jahr musst du in Portugal krankenversichert sein. Die Höhe der Kosten hängen von deinem Alter und von deiner Aufenthaltsdauer ab. Solltest du Beispielsweise arbeitsbedingt nach Portugal auswandern, dann musst du dich bei einer portugiesisch  gesetzlichen oder privaten Krankenkasse anmelden.

Zudem musst du als Erwerbstätiger für die Sozialversicherung zahlen. Allerdings gibt es zwischen abhängige und selbstständige einige Unterschiede. Als abhängiger kann dich dein Arbeitgeber anmelden, zudem werden Personalausweis und Name und Adresse des Arbeitgebers benötigt. Bist du selbstständig, dann musst du dich persönlich anmelden. Hierzu musst du Personalausweis und Steuerkarte vorlegen.

Brauche ich ein Visum, um in Portugal arbeiten zu können?

Als deutscher Staatsbürger ist ein Visum bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Halbjahres nicht von Nöten. Dabei ist der Grund für die Einreise nach Portugal unbedeutend.

Durch den Schengener Abkommen wurden Grenzkontrollen im Bezug auf den Personenverkehr abgeschafft, was auch für Portugal gilt. (Bildquelle: Pedro Santos / unsplash)

Als nicht EU-Bürger benötigst du möglicherweise ein Schengen-Visum, welches für den ganzen Schengen-Raum gültig ist. Portugal ist im Schengen-Raum und stellt somit den Vorzug für Verkehrsfreiheit für einen Großteil der europäischen Nationen.

Wie ist die Arbeitsmoral in Portugal?

Die Arbeitsmoral in Portugal unterscheidet sich auf jeden Fall von der Arbeitsmoral in Deutschland. Die Portugiesen gehen mit ihren Arbeitskollegen/-innen etwas lockerer, offener und familiärer um als bei uns deutschen. Dies hängt auch selbstverständlich mit der portugiesischen Kultur zusammen.

Allerdings kann man nicht sagen, dass die Arbeitsmoral besser ist. Denn der niedrige Lohn und die schlechte gesamtwirtschaftliche Lage nimmt den Arbeitskräften die Arbeitsmoral und die Motivation, was natürlich zu einer geringeren Produktivität führt. Zudem ist das Arbeitssystem stark hierarchisch aufgebaut und als Ausländer in Portugal wird man durch die Bürokratie regelrecht überrollt.

Wissenswertes zum Umzug nach Portugal

Für den Umzug nach Portugal ist es selbstverständlich wichtig vorher alles einzuplanen, damit am Umzugstag keine Komplikationen entstehen. Im folgenden Video von ,,296k – Informative Videos” wirst du über das Vorgehen für den Umzug bzw. für die Auswanderung nach Portugal informiert. Außerdem werden dir Vorteile aufgelistet, die dich vielleicht dazu leiten nach Portugal umzuziehen und dort zu Arbeiten.

Des Weiteren gibt es viele Umzugsunternehmen, die deine Möbel sicher nach Portugal transportieren. Ein Umzug nach Portugal kostet circa 3500 Euro für einen 2 Personen-Haushalt. Bei einem Haushalt von 4 Personen können die Kosten bis zu 4500 Euro steigen.

Arbeiten in Portugal: Diese Jobs und Arbeitsfelder sind besonders gefragt

Portugal lebt vor allem von der Landwirtschaft, von der Fischerei und vom Tourismus. Dies sind wichtige Wirtschaftszweige in Portugal. Des weiteren stellen wir dir noch andere wichtige Arbeitsfelder vor, die besonders gefragt sind.

Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Bestandteil in Portugal, wo der Bedarf an Arbeitskräften besonders hoch ist. Das warme Klima in Portugal ist ein wichtiger Faktor für den hohen landwirtschaftlichen Betrieb. Zudem ist Portugal Exportland Nummer 1 für Wein.

Folgende Anbauprodukte sind in Portugal von großer Bedeutung:

  • Getreide (Weizen, Gerste, Mais)
  • Oliven
  • Trauben für die Weinherstellung
  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • Mandeln

Die landwirtschaftliche Nutzfläche beträgt in Portugal 37.000 km². Dies sind circa 40% von der Gesamtfläche, was ziemlich viel ist. Zudem ist eher das Hinterland mit landwirtschaftlichen Flächen bedeckt im Gegensatz zu den großen Küstenstädte wie Lissabon oder Porto.

Forstwirtschaft

Nicht nur die Landwirtschaft sondern auch die Forstwirtschaft ist enorm wichtig für die Portugiesen. Portugal ist der grösste Hersteller von Kork, was zum Beispiel in Korken oder Pinnwände verarbeitet wird. Das Land ist über ein drittel Bewaldet, somit wird nicht nur Kork verarbeitet sondern auch Harz, Kiefernholz sowie Eukalyptusholz für die Papierherstellung.

Aufgrund der hohen Produktion werden immer wieder Arbeiter gesucht. Außerdem kommt es in der Forstwirtschaft in Portugal des öfteren zu einer wachsenden Nachfrage, wobei dadurch mehr Arbeitskräfte benötigt werden. Zudem eignen sich die Bergregionen in Portugal ideal für die Forstwirtschaft.

Gastronomie

Es ist vielen bekannt, dass der Arbeitskräftemangel in der Gastronomie in Deutschland nichts neues ist. Dies ist auch in Portugal ein Problem, vor allem durch die vielen Touristen und durch das warme Klima sind die Restaurants und Bars gut gefüllt. Zudem führen deliziöse Nationale Gerichte die Menschen in traditionell portugiesische Restaurants.

In Portugal gibt es viele traditionelle Restaurants aufgrund der vielfältigen und leckeren portugiesischen Küche, was vor allem auch Touristen anzieht. (Bildquelle: Harris Vo / unsplash)

Falls du dir überlegst eine Ausbildung zum Koch oder Restaurantfachmann/ frau zu machen. Dann wird es keine schwierige Herausforderung für dich, die passende Stelle für dich zu finden.

Fischfang

Die langen Küsten und die vielen Fische im Atlantischen Ozean führen die Portugiesen aufs weite Meer. Dies ist auch ein riesen Vorteil für die Fischindustrie in Portugal. Die gefangenen Fische werden weltweit exportiert. Jedoch ist der Fisch auch in Portugal sehr beliebt und in vielen nationalen Gerichten ein Muss.

Der Sardinenfang gilt in Portugal als eine lange Tradition.

2019 kam es zu einem großen Comeback der Sardinen, die Lieblingsfischart der Portugiesen. Seitdem hat man gute Chancen in der Fischerei tätig zu werden. Allerdings werden nicht nur Sardinen gefangen, sondern auch Anchovis, Thunfisch oder Kabeljau.

Tourismus

Circa 10 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erwirtschaftet allein die Tourismusindustrie. Die schöne Künste, das warme Klima, das leckere Essen führte 16 Millionen Touristen im Jahre 2018 nach Portugal. Dies führte im Tourismussektor zu einer Einnahme in Höhe von 20,41 Milliarden Euro. Somit ist Portugal weltweit auf Platz 25.

Viele Statistiken und Prognosen zeigen, dass die anzahl der Touristen in Portugal von Jahr zu Jahr gestiegen ist und auch weiter steigen wird. Dementsprechend ist die Nachfrage an Arbeitskräften in der Tourismusbranche besonders gefragt. Auch bekannte Online-Jobbörsen wie Indeed zeigen dir Stellenanzeigen in der Tourismusbranche in Portugal an.

Fazit

Die Arbeitsmarktsituation in Portugal ist eher weniger vergleichbar als die in Deutschland. Zudem setzen Portugal und Deutschland auf unterschiedliche Wirtschaftszweige. In Portugal ist insbesondere der Bedarf an Landwirte, Fischer, Hotel- und Restaurantfachmänner/ frauen sehr hoch. Im Tourismussektor werden in den nächsten Jahren besonders viele Stellen zu vergeben sein aufgrund der immer weiter steigenden Besucheranzahl.

Allerdings sollte dir auch bewusst sein, dass du in Portugal in der Regel weniger verdienst als in Deutschland. Aber dementsprechend ist auch der Lebensunterhalt um einiges niedriger als in Deutschland. Falls du dir vorstellen könntest, einen neuen beruflichen Weg in Portugal einzuschlagen, so kannst du dich jetzt schon über verschiedene Online-Jobbörsen bewerben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.workwide.de/leben-und-arbeiten-in-portugal/

[2] https://www.online-bewerbung.org/auslandsbewerbung/weitere-laender/bewerbung-portugal

[3] https://www.portugal360.de/land-leute/wirtschaft/einkommen-gehaelter-portugal

[4] https://info.portaldasfinancas.gov.pt/pt/informacao_fiscal/codigos_tributarios/cirs_rep/Pages/irs68.aspx

[5] http://www.wir-in-portugal.de/themen/versicherung.html

[6] https://www.umzugspreisvergleich.de/umzug-ausland/umzug-nach-portugal/

[7] https://www.portugal-live.net/de/portugal/fakten/wirtschaft/landwirtschaft-fischfang.html

[8] https://www.portugal-live.net/de/portugal/fakten/wirtschaft/landwirtschaft-fischfang.html

[9] https://www.laenderdaten.info/Europa/Portugal/tourismus.php.

Bildquelle: 123rf / Boris Stroujko

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte