Zuletzt aktualisiert: September 16, 2021

Kroatien zählt zu den beliebtesten Reisezielen für Deutsche sowie Österreicher. Doch hast du auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, nicht nur deinen Urlaub, sondern möglicherweise dein ganzes Leben in Kroatien zu verbringen? Das alte Leben zurückzulassen und einfach in Kroatien leben und arbeiten? Wenn ja, dann haben wir hier ein paar tolle Tipps und Informationen rund um das Thema Arbeiten in Kroatien.

Denn mit diesem Artikel wollen wir dir wichtige Hintergrundinformationen zum Thema Arbeiten in Kroatien liefern. Zudem zeigen wir dir auch, in welchen Branchen du die besten Möglichkeiten hast, richtig durchzustarten. Zum Schluss verlinken wir dir noch Websites mit weiteren Informationen zu dem Thema, die dich interessieren könnten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Als EU-Bürger/in kannst du in jedem EU-Land frei leben und arbeiten – so auch in Kroatien. Dafür brauchst du kein Visum und auch keine Aufenthalts- oder Arbeitsbestätigung.
  • Es ist definitiv vom Vorteil, wenn du als Ausländer Kroatisch sprechen kannst. Wenn du darüber hinaus noch weitere Fremdsprachen beherrscht, steigen deine Jobchancen umso mehr.
  • Neben der IT-Branche erleben sowohl Gastronomie- und Tourismussektor sowie die Baubranche einen Aufschwung. Vor allem in diesen Branchen werden Fachkräfte gesucht.

Hintergründe: Was du über das Thema Arbeiten in Kroatien wissen solltest

Im Folgenden haben wir dir alle wichtigen Hintergrundinformationen, die du zum Thema Arbeiten in Kroatien wissen solltest, zusammen gesucht und beantwortet. Damit sollst du einen guten Überblick zu den wichtigsten Aspekten dieses Themas bekommen.

Was brauche ich, um in Kroatien arbeiten zu können?

Als EU-Bürger/in brauchst du keine bestimmten Bestätigungen oder Genehmigungen, um in einem anderen EU-Land wie Kroatien zu arbeiten. Du hast die gleichen Rechte wie Kroaten/innen.

Mit etwaigen Zusatzausbildungen oder Zusatzqualifikationen kannst du jedoch deine Chancen auf deinen gewünschten Job steigern. So hast du einen erheblichen Vorteil, wenn du neben Kroatisch und Deutsch auch weitere Fremdsprachen beherrscht. Dies verschafft dir in jeder Branche bessere Chancen.

Je mehr Zusatzqualifikationen, Erfahrung und Know-How du mitbringst, desto besser stehen deine Chancen, ein höheres Gehalt auszuhandeln.

Wie finde ich in Kroatien einen Job?

Wie in Österreich oder Deutschland gibt es auch in Kroatien einige Anlaufstellen, um einen Job zu finden. Fündig wirst du unter anderem hier:

  • im Internet
  • bei Arbeitsvermittlungsagenturen
  • beim kroatischen Arbeitsamt
  • bei Anzeigen in Zeitungen

Bei Arbeitsvermittlungsagenturen sowie beim kroatischen Arbeitsamt wirst du bei deiner Suche nach dem passenden Job unterstützt. Beim kroatischen Arbeitsamt bekommst du z.B. einen Betreuer zugeteilt. Dieser unterstützt dich bei deiner Suche, indem er versucht, deine Arbeitschancen zu verbessern.

In Kroatien gibt es verschiedene Wege einen passenden Job zu finden. (Bildquelle: unsplash / Morgan)

Hier wirst du auch über den aktuellen Stand des Arbeitsmarktes, sowie bei rechtlichen Fragen beraten. Weiters kann man dich bei diesen Möglichkeiten bei der Auswahl von geeigneten Aus- und Fortbildungsprogrammen weiterhelfen. Nicht zuletzt bekommst du auch Unterstützung bei der Anfertigung von überzeugenden Bewerbungsunterlagen.

Berater stehen dir bei deiner Jobsuche gerne zur Seite.

Alternativ kannst du natürlich auch alleine nach geeigneten Jobs mithilfe des Internets sowie den Stellenanzeigen in Zeitungen suchen. Auf diese Weise bist du jedoch auf dich alleine gestellt und musst selbst rausfinden, wie der aktuelle Stand des Arbeitsmarktes ist. Auch um die Vollständigkeit deiner Bewerbungsunterlagen musst du dich selbst kümmern.

Wenn du jedoch schon Erfahrungen in Job suchen und überzeugende Bewerbungen schreiben bist, wirst du auch ohne Berater an deiner Seite, einen geeigneten Job für dich finden.

Wie sieht eine kroatische Bewerbung aus?

Die Bewerbung in Kroatien unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von deutschen oder österreichischen Bewerbungen. Daher kannst du dich ruhig an diesen für deine kroatische Bewerbung orientieren.

Hauptbestandteil der Bewerbung ist das Anschreiben sowie der Lebenslauf. Achte darauf, dass deine persönliche Motivation für die entsprechende Stelle hervorgeht. Auch deine beruflichen Qualifikationen sollten gut erkennbar sein.

In Kroatien laufen Bewerbungen für eine Arbeitsstelle ähnlich ab, wie in Deutschland oder Österreich. (Quelle: Unsplash / Tim Gouw)

Gerne kannst du noch Zeugnisse wie auch Empfehlungen deiner Bewerbung beilegen. Achte jedoch darauf, dass bei vielen Berufsgruppen der Fall eintreten kann, dass ein deutscher schulischer oder beruflicher Abschluss in Kroatien erst anerkannt werden muss.

Die Bewerbung verfasst du, wenn nicht anders gewünscht, in Kroatisch. Das Anschreiben sowie der Lebenslauf sollten jeweils maximal eine Seite betragen.

Wie viel verdient man in Kroatien?

Diese Frage können wir dir natürlich nicht standardisiert beantworten. Das Einkommen hängt von vielen Faktoren ab. Unter anderen von der jeweiligen Branche sowie von der Region, in der du in Kroatien arbeiten möchtest.

Laut dem staatlichen Statistikamt in Kroatien ist jedoch das Netto-Durchschnitteinkommen von 2018 auf 2019 um 3,3 Prozent gestiegen. Dabei haben Angestellte in der Leder-Produktion am wenigsten und Angestellte in der Luftfahrtbranche am meisten verdient.

  • Baubranche: circa 930 €/Monat
  • Gastronomie- / Tourismussektor: circa 930 €/Monat
  • Information / Kommunikation: circa 1.626 €/Monat
  • Gesundheitswesen: circa 1.306 €/Monat
  • Finanzen, Banken, Versicherungen: circa 1.666 €/Monat

Wie du an der Tabelle erkennen kannst variieren die durchschnittlichen Monatslöhne der einzelnen Branchen. Bedenke jedoch, dass dies nur einen Durchschnitt der gesamten Branche darstellt. Somit kann dein Gehalt durchaus von der oben genannten Zahl abweichen.

Ob du im Endeffekt nun mehr oder weniger als der Durchschnitt verdienst, hängt von deinem Ausbildungsstand, deiner Praxiserfahrung sowie von deinem Know-How ab.

Welche Steuern und Versicherungen muss ich in Kroatien zahlen?

Auch was das Bezahlen von Steuern und Versicherung betrifft, verhält es sich ähnlich wie in Österreich oder Deutschland. Zu den zu bezahlenden Steuern zählen unter anderem:

  • Einkommenssteuer
  • Körperschaftssteuer
  • Umsatzsteuer
  • etc.

Bei den Versicherungen wiederum gilt es unter anderem zu zahlen:

  • Krankenversicherung
  • Sozialversicherung
  • Rentenversicherung
  • Lebensversicherung
  • etc.

Natürlich gibt es auch einen Versicherungsvertreter, der dir zur Seite steht. Damit weist du genau, welche Versicherungen zu bezahlen sind und verlierst nicht den Überblick darüber.

Brauche ich ein Visum, um in Kroatien arbeiten zu können?

Nein, als EU-Bürger/in sowie Staatsangehöriger/in eines Mitgliedsstaates des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) oder der Schweiz kannst du dich ohne Visum bis zu 90 Tagen in Kroatien aufhalten und auch arbeiten. Es steht also jedem EU-Bürger/in frei, in Kroatien zu leben und einer Arbeit nachzugehen.
Als EU-Bürger/in brauchst du kein Visum für Kroatien.

Dafür brauchst du auch keine Arbeitserlaubnis, sondern bloß einen gültigen Personalausweis oder ein gültiges Reisedokument. Vor Ablauf der 3 Monate musst du dich jedoch bei der örtlichen Polizeistelle deines Wohnorts in Kroatien melden. Dort erhaltest du eine Aufenthaltsgenehmigung für die Dauer von 5 Jahren.

Dabei bekommst du auch eine persönliche Identifikationsnummer, auch OIB genannt. Das Antragsformular für die Verlängerung deines Aufenthaltes kannst du dir auch schon vorab online downloaden.

Wie ist die Arbeitsmoral in Kroatien?

Die Kroaten/innen sind grundsätzlich sehr gastfreundliche, lebensfrohe und aufgeschlossene Menschen. So geben die Leute in Kroatien einem direkt das Gefühl, willkommen zu sein. Dies ist vor allem im touristischen Bereich von großer Bedeutung.

Doch laut einem deutschen Unternehmer, der eine Niederlassung in Kroatien hat, mangelt es an der Arbeitsmoral der Kroaten/innen. Man müsste den Arbeitnehmer erst das Arbeiten lehren.

Wissenswertes zum Umzug nach Kroatien

Problemlos können EU-Bürger/innen in Kroatien eine Immobilie mieten oder kaufen. Zur Unterstützung kannst du dir aber auch eine Immobilien-Agentur vor Ort zur Hilfe nehmen.

Die Lebenshaltungskosten in Kroatien unterscheiden sich nach Region. In weniger touristischen Gebieten kannst du die Kosten mit denen in Deutschland vergleichen. An der Küste und in touristischen Gebieten sind die Preise in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Dagegen sind die Kosten im Landesinneren viel niedriger.

Erwähnenswert ist auch, dass die Kriminalität in Kroatien deutlich geringer ist, als in anderen Mittelmeerländer.

Die kroatische Bevölkerung ist sowohl multiethnisch als auch multinational. Etwa 90% der Gesamtbevölkerung sind Kroaten, fast 5 % Serben. Die restlichen 5 % teilen sich u.a. auf Italiener, Slowenen und Albanern auf. Im Land wird überwiegend kroatisch, bzw. serbokroatisch gesprochen und verstanden.

Kroatien ist multiethnisch, deshalb ist es vergleichsweise einfach auch als Ausländern Anschluss zu finden. (Bildquelle: unsplash / Priscilla Du Preez)

Da die Kroaten/innen sehr aufgeschlossene Menschen sind, kannst du schnell Anschluss finden, wenn du das willst. Du musst jedoch auch offen dafür sein und versuchen auf deine neuen Mitmenschen zuzugehen.

In den letzten Jahren hat sich auch die Qualität der medizinischen Versorgung signifikant verbessert. Je nach Region entspricht sie mittlerweile guten Standards. Die meisten Ärzte besitzen auch gute Deutsch- und / oder Englischkenntnisse. Vor allem in den Zentren wie Zagreb oder Dubrovnik gibt es moderne Krankenhäuser. Aber auch in kleineren Küstenortschaften gibt es gut ausgebildete Allgemeinmediziner, Apotheken und Ambulanzen.

Arbeiten in Kroatien: Diese Jobs und Arbeitsfelder sind besonders gefragt

Nachdem du nun die Hintergrundinformationen zum Thema Arbeiten in Kroatien kennst, stellen wir dir im Folgenden die Arbeitsfelder mit den besten Einstiegschancen vor. Dazu zählen unter anderem der Gesundheitsbereich sowie die Gastronomie.

Mit den anschließenden Absätzen wollen wir dir einen Überblick geben, in welchen Branchen du die besten Chancen hast, einzusteigen.

Gesundheitsbereich

Infolge von Abwanderungen gibt es in einigen Bereichen Mangel an Fachkräften. Dazu zählt unter anderem auch der Gesundheitssektor. Vor allem in Gegenden außerhalb der Touristengebiete herrscht oft großer Mangel an medizinischen Fachkräften.

Aufgrund von Abwanderungen herrscht vor allem im Gesundheitssektor ein erheblicher Fachkräftemangel – speziell in ländlichen Gebieten. (Bildquelle: Unsplash / Online Marketing)

Wenn du also eine medizinische Ausbildung abgeschlossen hast, hast du gute Chancen hier Fuß zu fassen. Je mehr Praxis-Erfahrung du mitbringst, desto besser sieht auch dein Gehalt aus.

Anders als bei Jobs in der Gastronomie, die saisonal begrenzt sind, hast du im Gesundheitswesen die Möglichkeit auf einen Ganzjahres-Job.

IT-Branche

Der IT-Bereich erlebt einen immer höheren Aufschwung auf der ganzen Welt. Kein Wirtschaftssektor kommt heutzutage noch ohne IT-Unterstützung aus. Aufgrund der Digitalisierung herrscht so gut wie in jedem Land hoher Bedarf an IT-Spezialisten. So auch in Kroatien. Zudem wird dieses Arbeitsfeld auch als krisensicher bezeichnet.

Auch in dieser Sparte gibt es sehr viele verschiedene Berufe, die du ausüben kannst. Wie z.B.:

  • IT-Systemelektroniker
  • Mediendesigner
  • Kaufmann für Digitalisierungsmanagement
  • Fachinformatiker
  • und viele mehr

Natürlich erhöhen sich auch hier deine Chancen auf eine Stelle, je mehr Erfahrung und Know-How du mitbringen kannst.

Tourismus- & Gastronomiesektor

Kroatien ist ein beliebtes Urlaubsziel für viele Deutsche und auch Österreicher. Vor allem in den letzten Jahren verzeichnete man steigende Touristenzahlen. Der Tourismus, vor allem an den Küstenregionen, boomt.

Mit den wachsenden Touristenzahlen steigt auch der Bedarf an Mitarbeiten und Fachkräften im Tourismus- und Gastronomiesektor. Somit gibt es für dich ein breites Angebot an möglichen Stellen in diesem Bereich.

Viele Stellenangebote sind jedoch nur Saisonarbeiten. Während also in den Sommermonaten viele Mitarbeiter/innen benötigt werden, besteht im Winter wiederum kaum Bedarf. Und auch wenn das Gehalt in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist, so gibt es immer noch große regionale Unterschiede.

Der kroatische Gastronomie- & Tourismussektor erlebt einen regelrechten Boom. Daher werden auch hier vor allem in den Sommermonaten zahlreiche Mitarbeiter gebraucht. (Quelle: Unsplash / Spencer Davis)

Wenn also keine Möglichkeit auf einen Ganzjahres-Job besteht, solltest du schon in Vorhinein überlegen, wie du außerhalb der Saison dein Geld verdienen kannst.

Baubranche

Nach einer Jahre andauernden Krise erholt sich die Baubranche und nimmt wieder Fahrt auf. Daher werden auch in diesen Bereich zahlreiche Fachkräfte gesucht.

Vor allem die Entwicklung im Bereich des Hochbaus wird durch den Boom im kroatischen Tourismus angetrieben. Wenn du dich also für einen Job in der Baubranche interessierst, hättest du im Hochbau gute Chancen auf eine Stelle.

Aber auch der Tiefbau-Sektor verzeichnet eine stetige positive Entwicklung. Somit hast du auch hier gute Chancen auf einen Job. Wobei der Infrastruktur-Bau der dominierende Bereich der kroatischen Baubranche ist.

Sehr geschätzt wird auch Know-How in den Bereichen:

  • Abwasser- und Wasserversorgungen
  • Abfall- und Recyclingsektor
  • Bauüberwachung und -management

Es gibt also viele verschiedene Möglichkeiten, in der kroatischen Baubranche Fuß zufassen. Je mehr Erfahrung und Know-How du mitbringst, desto leichter wird auch der Einstieg.

Fazit

Wie du siehst, hat Kroatien definitiv Potenzial nicht nur als dein nächstes Reiseziel, sondern möglicherweise dein neuer Lebensmittelpunkt zu werden. Aufgrund des Aufschwungs einiger Branchen sowie der Abwanderung in anderen Bereichen herrscht in vielen Arbeitsfeldern großer Fachkräftemangel.

Wenn du also nochmal neu anfangen willst oder dich beruflich weiterentwickeln willst, dann kann Kroatien eine gute Möglichkeit dafür sein. Deine Jobchancen vergrößern kannst du durch deine Erfahrung, dein Know-How sowie das Beherrschen von Fremdsprachen. Als EU-Bürger/in kannst du zudem unkompliziert in Kroatien einreisen, leben und arbeiten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://europa.eu/youreurope/citizens/work/work-abroad/work-permits/index_de.htm

[2] https://www.kroatien-liebe.com/kroatien-auswandern-auf-probe/

[3] https://europa.eu/youreurope/citizens/residence/residence-rights/workers/index_de.htm

[4] https://europa.eu/youreurope/citizens/work/work-abroad/cross-border-commuters/index_de.htm

[5] https://www.hzz.hr/

Bildquelle: unsplash / Ivan Ivankovic

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte